Intros: Mi: 03.12.2014 18:30 Uhr JuzI: Johanna Schmidt über „Gesellschaftskritik und Psychoanalyse“

Eine Veranstaltung aus der Veranstaltungsreihe Intros, von JuzI und BG SoWi!

Gesellschaftskritik & Psychoanalyse.
Eine kritische Einführung in die Psychoanalyse

Johanna Schmidt, 03.12.2014, 18.30 im Jugendzentrum Innenstadt (JuzI)

Die Einwände gegen die Psychoanalyse – die meist schon vorab als widerlegte oder gar lächerliche Theorie abgetan wird – sind vielfältig:
So steht sie in der Kritik, deterministisch, individualistisch und anti-feministisch zu sein. Ihr wird vorgeworfen, den Menschen als notwendiges Produkt seiner Kindheitsentwicklung zu verstehen. Sie würde des Weiteren gesellschaftliche Einflüsse auf das Individuum nicht hinreichend mit einbeziehen und könne somit soziale Phänomene nicht erklären. Außerdem konzentriere sich psychoanalytische Theorie nur auf das Männliche und rechtfertige eine Inferiorsetzung von Weiblichkeit.

In dem Vortrag sollen – nach einer kurzen Erläuterung psychoanalytischer Grundannahmen – solche Meinungen und Einwände auf ihre Richtigkeit überprüft und der Frage nachgegangen werden, inwieweit psychoanalytische Theorie für eine Ideologiekritik der modernen Gesellschaft fruchtbar gemacht werden kann. Im Vortrag werden neurotische Zwänge am Beispiel des Waschzwangs sowie familiäre sexuelle Übergriffe thematisiert.

Es besteht somit eine _Trigger-Gefahr_ für Betroffene.

Intros – Aufbruch zu neuen Wissenswelten

Theorie erscheint oft wie eine weite, unendliche Galaxie. Vollgestopft mit merkwürdigen Bewohner*innen und selbsternannten Sternenhütern, die auf fremden Planeten hocken und Unverständliches von sich geben. Da bleibt so manche Kosmonaut*in lieber zuhause. Wer aber nur um die eigene Sonne kreist, kommt nunmal nicht weit. In den Intros wollen wir wenigstens einen kleinen Einblick in unbekannte Themenwelten geben, um die Weiterreise zu erleichtern.

Mit dem zweiten Teil unserer Veranstaltungsreihe wollen wir euch erneut die Möglichkeit bieten, in unterschiedliche linke Themen reinzuhören, von
denen ihr gehört habt, aber vielleicht noch gar nicht viel wisst. Gemeinsam wollen wir uns folgenden Fragen in Vorträgen, Workshops und Plenumsdiskussionen widmen: Wie steht die Theorie von Marx zur weltweiten Finanzkrise und welche Lösungsweg bietet sie möglicherweise? Warum sich mit Psychoanalyse beschäftigen und was hat das mit Gesellschaftskritik zu tun? Wer gehört eigentlich zur Frankfurter Schule und was ist an ihrer Theorie „kritisch“? Was bringen uns diese Theorien in unserer politischen Arbeit? Wir wollen gemeinsam versuchen, Antworten auf diese Fragen im Verlauf unserer Veranstaltungsreihe näher zu kommen.

In diesem Sinne:

don‘t worry – it’s not rocket science